Geschnitzter Bilderrahmen von Emil Nolde, Privatbesitz, Foto: Jens Bruchhaus

Die Rahmen der BRÜCKE Künstler (AT)

Iim Mittelpunkt der Ausstellung des Brücke Museums Berlin und des Buchheim Museums in Bernried stehen erstmals die Rahmen der Kunstwerke. Der Kurator der Ausstellung - Werner Murrer  - spürt der Frage nach, was  die Künstler der BRÜCKE an  Rahmen so faszinierte. 

"Ungerahmte Bilder gebe ich niemals auf Ausstellungen, das geht bei meinen Arbeiten nicht." E.L.Kirchner , Brief  an Lucas Lichtenhain vom 5.Oktober 1937

"Die neuen Rahmen habe ich gleich aufgezeichnet und dem Tischler in Auftrag gegeben - ehe sie nun gemaacht und dann vor allm getönt werden..." K.Schmist-Rottluff, Brief an Carl Hagemann vom 8.Mai.1932

"...ich will ja, daß (sic) Bild und Rahmen in Harmonie sein sollen..." E.Nolde, Brief an seine Frau Ada vom 3.0September 1906, (c) Nolde Stiftung Seebüll

Der Film macht sich auf die spannende Suche nach originalen Rahmen aus der Zeit des Expressionismus.

Fertigstellung: September 2019 zur Ausstellungseröffnung im Brücke Museum in Berlin im Oktober 2019

Visiting the Storyteller

Hamed Al-Zahrany, (c) Sammler und Jäger Filmproduktion GmbH

 

 

Ciderella, Sindbad & Sinuhe

Arabisch - deutsche Erzähltraditionen

 

Für die Ausstellung des Ägyptischen Museums und Papyrussammlung der Staatlichen Museen zu Berlin und der Arab-German Young Academy of Science and Humanities (AGYA) haben wir Filme über Storyteller und ihre Geschichten im heutigen Marokko erstellt und einen Filmmitschnitt der "Aschenbrödel" Aufführung des Hexenberg Ensembles im Glaspalast des Pfefferberg Theaters produziert. Entsprechend dem besonderen Charakter der Ausstellung sind alle Filme in den Sprachen Arabisch, Deutsch und Englisch z.T. mut Untertiteln zu sehen. 

Ausstellung: 18.April bis 18.August 2019 im Neuen Museum der SBM 

 

Friedrich Hinkel (AT)

Friedrich Hinkel (c) DAI

Friedrich Hinkel - Im Dienst der sudanesischen Altertümer 

 

In dem Dokumentarfilm werden wir das Leben und Schaffen des Bauforschers und Archäologen Friedrich Hinkel nachzeichnen. 

Friedrich Hinkel war eine Ausnahmepersönlichkeit. Mit unermüdlicher Kraft, einem starken Willen, Esprit und großer Fachkenntnis hat er vieles, was andere für unmöglich hielten, erfolgreich durchgeführt. Im Sudan ist er geachtet und sehr bekannt. Er hat nicht nur die von der Überflutung durch den Nasser Stausee bedrohten archäologischen Baudenkmäler Nubiens unter schwierigsten Bedingungen gerettet, sondern auch den Bau des  Nationalmuseum in Khartoum geleitet. Er hat die Pyramiden von Meroe, die heute ein Nationales Symbol für den Sudan sind, umfassend restauriert und geholfen sie für die Nachwelt zu erhalten. Er hat die Hafenstadt Sawakin am Roten Meer restauriert und für die Direktion der Altertümer des Sudans gearbeitet. Wie kein andere hat er den Sudan gekannt und geliebt.

 

im Auftrag des Deutschen Archäologischen Instituts  

Fertigstellung:  April 2019

 

Wiedergefundene Welten am Nil (AT)

(c) Sammler und Jäger Filmproduktion GmbH

Wiedergefundene Welten am Nil

 

 

Das Qatar Sudan Archaeological Project ist weltweit in seinem Umfang und seiner Zielsetzung einzigartig. 47 Teams aus 10 Ländern graben, erforschen, restaurieren und konservieren jahrtausende alte Städte am Nil, sagenumwobene Königreiche in der sudanesischen Savanne und verlassene Oasen inmitten der lebensfeindlichen Sahara. 

Der Film begleitet die internationalen Teams bei ihren aufwendigen Grabungen vor Ort, ist bei der wissenschaftlichen Erforschung in Universitäten und Instituten dabei und zeigt die umfangreichen Aufgaben für ein modernes Site-Management.

 

Im Auftrag des Qatar Museums, Doha.

Fertigstellung: Mai 2019

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sammler und Jäger Filmproduktion GmbH